World Localization Day 2022

Gärtnerei Belgershain und lokaltextil

Gäste und Akteur:innen

Michael Berninger – LeipzigGrün, Gartenmeister, Ernährungsrat, Culturträger
Frank Beutner – NAUMZI
Doris Bormann-Mayer, u.a.Mitgründerin des Bündnisses Baumwege-Grimma
Wolfram Bormann – bis letztes Jahr Inhaber der Gärtnerei Belgershain
Beatrice Di Buduo – Presse – und Öffentlichkeitsarbeit GfZK
Sebastian Burger – Künstler
Thomas Hagenow – Bürgermeister von Belgershain
Cornelia Häfele – Slowflower Aktivistin, Lehrerin
Yvonne Hilla – Ernährungsberatung, Pflanzenköchin
Inga Kerber – Künstlerin, Slowflower Aktivistin
Annett Koch – interne Organisation, Förderkreis GfZK
Tobias Peter – Bündnis 90/ Die Grünen
Henrike Schmitz – Textildesignerin
David Schnell – Künstler
Olaf Schuster – Professioneller Pferdenarr und Showpflüger
Sophia SchwanThe Lissome Magazine
Ina Seidlitz – Göhrenz
Henry Seifert – Schäfermeister aus Trebsen
Cornelia SimonEnywear – Nachhaltige Workwear
Herr und Frau Tripke – Biobauer seit 17 Jahren
Matthias Vialon – Bündnis 90/ Die Grünen
Kathleen & Eckhard Voigt –  Gaea e.V.
Gaby Weihrauch – Textildesignerin
Christian Weihrauch  – Künstler
Volkmar Zschocke – Bündnis 90/ Die Grünen

Die Gärtnerei Belgershain und lokaltextil sind mit zwei Veranstaltungen Teil der weltweiten Initiative.

Am 11.06.2022 trafen wir uns mit Expertinnen aus Landwirtschaft, Textil- und Modedesign, Politik und Bildung zu einem Rundgang in der Gärtnerei Belgershain. Unter dem Titel – Translational Resilience Through Diversity  kamen wir im Südraum von Leipzig zusammen. Bei wundervollem Sommerwetter ging es mit Rhabarberkuchen und dem Blick auf opulente Blumensträuße von Inga Kerber in die ersten Fachgespräche. Seit letztem Jahr reanimieren Stephan Schürer und Protagonist:innen die Gärtnerei Belgershain. Hier haben sich verschiedene Akteur:innen zusammengefunden, um naturnah zu gärtnern und einen Bildungsgarten anzulegen.

SAVE THE DATE

21.06.2022
17 Uhr

Garten der Galerie für Zeitgenössische Kunst

Wir flanierten, nach Kaffe und Kuchen zur alten Obstbaumwiese. Michael Berninger von LeipzigGrün berichtete hier, warum wir nicht ständig mähen sollen, was es mit der Essbaren Stadt auf sich hat und wieso die uralten Apfelbäume in Belgershain nicht auf Ertrag arbeiten sollen, sondern umfassende Biodiversität sichern werden. Gemeinsam mit interessierten Besucher:innen geht es weiter zu den Schafen. 6 an der Zahl, liebevoll betreut von Kristin Schimke. Die Schafe helfen in der Gärtnerei bei der Landschaftspflege und sorgen beispielsweise dafür, dass die Weissdornhecken in Zaum gehalten werden. Im Anschluss erläuterten Stephan Schürer und Inga Kerber die Wichtigkeit der Slowflower Bewegung. Blumen achtsam aufwachsen sehen und saisonal Sträuße binden. Die lokalen Blumen als Bienenweide und Augenschmaus mit Vorsicht und Anerkennung zu nutzen, sind Ziele der Bewegung.

lokaltextil reiste vollständig an, an diesem Samstag und mit dabei unser frisch geborenes RUDIS Shirt sowie die im März fertig gestellte Leinwand des Projekts Leinen. Die ganzheitliche Betrachtung der Textilthematik und der bewusste Umgang mit den textilen Erzeugnissen waren Inhalt der Einführung in unseren Textilgarten. Wir informieren über die fast schon vergessenen komplexen Abläufe hinter den textilen Dingen und erzählen Flachs-, Waid – , Knöterich – und Rainfarngeschichten. Auch das Veredeln von Textilien und die Frage nach Umweltverträglichkeiten waren Thema, ebenso wie die schwindenden lokal ansässigen textilverarbeitenden Unternehmen.

Vom Textil ging es zur Nahrung und zu den weitläufigen Gemüseanbauflächen von Didi Alamsyah. Er versorgt mit seinem Gemüse 20 Haushalte in der Region. Das begeisternde Aufzeigen von lokalen Alternativen bestimmte diesen wunderschönen, sonnigen Tag in der Gärtnerei. Allerdings auch die realitätsnahe Betrachtung der fortschreitenden Klimaerwärmung, problematische globale Transportwege, Co2 Emission, Sourcing und vieles mehr. Mit politischen Akteur:innen stellten wir uns immer wieder die Frage, ob es nicht zu spät ist. Eine schmerzhafte Tatsache. Wir heilten uns mit lokalen Köstlichkeiten, die von der wunderbaren Yvonne Hilla, ihres Zeichens Pflanzenköchin und Ernährungsberaterin aus Dreiskau-Muckern, zubereitet worden. Die helfenden Hände Michael Berningers sorgten für Kohlrabishots mit Minzapfel, Kartoffeln mit Radieschengrünem Quark und Leinöl, Erbeer-Zwiebel-Radieschen-Salsa, Leberwurst von Kidneybohnen, frischem Pflücksalat und vielem mehr. Alles war köstlich, und lokal und dabei so appetitlich, dass wir gar nicht aufhören konnten zu essen.

Sophia Schwan, reiste extra aus Berlin an und gewährte uns Einblicke in ihre wichtige Arbeit an The Lissome. Einem unabhängigen Modemagazin, dass sich intensiv mit den Themenfeldern Mode, Klima und Visionen beschäftigt. Wir verlebten einen wunderschönen Sonnenuntergang im Secret Garden. Beschwingt reisten unsere Gäste und Mitstreiter:innen in viele Himmelsrichtungen, mit Zug und Fahrrädern gen Heimat.

Wir möchten an dieser Stelle alle Interessierten herzlich am 21.06.2022 ab 17 Uhr in die Mitte Leipzigs einladen!

Denn am 21.06.2022 ab 17 Uhr werden wir eine weitere WLD – Veranstaltung im Garten der Galerie für Zeitgenössische Kunst, genauer am Backstein veranstalten. Ein Ort der mittlerweile berühmt ist für delikate Brote, beste Croissants und andere Spezialitäten. Unser Fest, ist eine Verneigung vor der Geduld und der Ruhe. Slow Down lautet das Motto und wird belebt von unserer Gartenfreundin, Künstlerin und Slow Flower Aktivistin Inga Kerber. Sie wird zahlreiche Blumensträuße anordnen und an Interessierte verkaufen. Auch der Gartenaktivist und Teilhaber der Gärtnerei Belgershain Stephan Schürer ist mit von der Partie und kreiert extra für das Fest Blumenfoccacien. Zudem freuen wir uns Marthe Howitz als magische Slow Drink Gestalterin am Backstein begrüßen zu dürfen. Und natürlich Pascal den Bäcker der Stunde, der es seit vielen Jahren versteht die Leipziger:innen mit seinen Köstlichkeiten zu beglücken. Kleiner Höhepunkt des Abends wird die Übergabe, der von lokaltextil angebauten Leinwand an Inga Kerber. Wir legen damit den Grundstein für ein neues Kunstwerk. In den nächsten Monaten wird die Leinwand bemalt, mit eigens von uns angebauten und geernteten pflanzlichen Farbpigmenten. Gemeinsam mit Euch möchten wir in der Folge bis in die Abendstunden feiern und zu Musik tanzen. Kommt zahlreich, wir freuen uns auf euch!

Du interessierst dich für lokaltextil?